• Drucken
  • Lesezeichen setzen

Als Unternehmen, das das Potenzial innovativer Werbung früh erkannt hat und bis heute erfolgreich für sich zu nutzen weiß, setzt Lavazza mit seinen frühen Strategien zur Markenbildung seinerzeit Maßstäbe in Italien.

Der Übergang von der Vorreiterrolle zur Lavazza Kult-Werbung beginnt mit dem Eintritt von Emilio Lavazza in das Unternehmen und dessen Zusammentreffen mit Armando Testa, einem der Werbepioniere Italiens. Die fruchtbare Zusammenarbeit beginnt 1958 mit der Paulista-Kampagne, hat danach eine Vielzahl von Trend- und künstlerischen Stilwechseln in erfolgreiche Werbung umgesetzt und besteht bis heute.

Von der ersten, mit dem Lavazza Markennamen versehenen Kaffeepackung über die TV-Spots der frühen Paradiso-Kampagne bis hin zur Zusammenarbeit mit führenden Fotografen für die internationalen Lavazza Kalender - die Geschichte der Lavazza Kommunikation ist die einer einzigartigen Beziehung zwischen einem inspirierten, vorausdenkenden Unternehmen und einer kreativen und ebenso innovativen Agentur.

Das harmonische Nebeneinander von Kampagnen ganz unterschiedlicher Herkunft ist der sichtbare Beweis dieser erfolgreichen Zusammenarbeit: Bedient sich die Paradiso-Kampagne beim traditionellen italienischen Humor, zielen die stylischen Kalender-Kampagnen auf ein internationales Publikum.

Ein Caffè im Garten Eden 2013-2014 Ein Caffè im Garten Eden

 

Oktober 2013. Präsentiert wird Inspiring Chefs, der Lavazza-Kalender 2014, ein exzellenter Maßstab für alle Liebhaber der Autorenfotografie, in dessen Mittelpunkt der berühmte Porträtist Martin Schoeller, der für dieses Jahr ausgewählt wurde, Chefköche stellt, d. h. jene Personen, die die Inspiration in der Küche zu ihrem Mantra machen. Ihnen widmet Lavazza das ganze Jahr 2014 mit einem Kalender, der der nationalen und internationalen Presse in Mailand vorgestellt wird. Die „glorreichen Sieben“ sind Ferran Adrià und sein Bruder Albert, Michel Bras, Massimo Bottura, Antonino Cannavacciuolo, Carlo Cracco und Davide Oldani, Köche und Innovateure, die sich seit Jahren von Lavazza-Caffè überzeugen lassen und diesen in ihren Kreationen neu interpretieren.

"From Italy with passion" heißt die internationale Kampagne rund um Lavazza A Modo Mio. Der Spot zeigt die Reise eines italienischen Baristas, die mit dem Einschalten der Lavazza-A-Modo-Mio-Maschine beginnt. Mit einem Tablett und einer Tasse Espresso macht er sich am San Tommaso 10 in Turin auf den Weg, genau an dem Ort, an dem die Geschichte Lavazzas 1895 begann. Von dort reist der Barista durch mehrere italienische Städte, verinnerlicht Erfahrungen, Lächeln und den Genuss des typischen Savoir-faire in Italien und liefert all diese Werte symbolisch in alle Haushalte der Welt. Medien für die Kampagne „From Italy with passion“ sind Fernsehen, Web, gedruckte Medien, Plakate und Außenwerbeflächen.

Auch 2014 werden die Abenteuer im Lavazza-Paradies mit wichtigen Neuheiten fortgesetzt. In der Folge „Giardini dell‘Eden“ (Garten Eden) gibt es ein großartiges Comeback: Tullio Solenghi, der erste „Bewohner“ des Lavazza-Paradieses, schlüpft in die Rolle des heiligen Petrus. Mit seiner Erfahrung, Ironie und Eleganz tritt er das Erbe Riccardo Garrones an, der die Rolle bisher spielte und dem Lavazza aufrichtig für seine Professionalität und Leidenschaft dankt, mit der dieser zum Erfolg der Paradiso-Kampagne beitrug. In der im März 2014 ausgestrahlten Folge „Incantesimo Italiano“ (italienischer Zauber) bringt Brignano uns mit einer magischen Kaffeekanne und Qualità Rossa Lavazza zum Lächeln.

Der Salone del Gusto und Terra Madre 2014 geben Lavazza Gelegenheit, das Engagement des Unternehmens für Afrika und die Nachhaltigkeit für die Umwelt mit einem kontinuierlichen Augenmerk auf die Qualität zu unterstreichen. Für Lavazza und Slow Food, deren Partnerschaft mit dem ersten Salone del Gusto 1996 begann, bildet dieses Event den Auftakt auf dem Weg zur Weltausstellung in Mailand. Die Besucher tauchen in eine vom Architekten Fabio Novembre und seinem Büro konzipierte Welt aus Aromen und Bildern ein und erleben den Moment eines Geselligkeitsrituals, das die Kaffeepause repräsentiert.
Ein Vorgeschmack auf die Teilnahme an der EXPO 2015 unter dem Motto "Den Planeten ernähren, Energie für das Leben", wo Lavazza der offizielle Caffè im italienischen Pavillon sein wird.

Auch 2014 sorgt die wirkungsvolle Kommunikation der Bilder des Kanadiers Joey L., die die Londoner während des Turniers in den Außenbezirken der Stadt begleiten, für eine erfolgreiche Präsenz Lavazzas in Wimbledon. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Schiedsrichter und Honorary Stewards mit einer Tasse Espresso in der Pause: Eine bemerkenswerte Kommunikation rund um die Werte Teilen, Authentizität, Tradition und hundertjährige Erfahrung, die Lavazza und Wimbledon gemeinsam haben.

Die Kampagne "Sarete più famosi" (Ihr werdet berühmter werden) für Bar-Profis und in den wichtigsten Online-Fachzeitschriften präsentiert das neue Lavazza-Professional-Angebot für Baristas und Profis im Ho.Re.Ca.-Bereich.

 

Lavazza: weltweit ein italienischer Morgengruß 2012-2013 Lavazza: weltweit ein italienischer Morgengruß

 

2012 erneuert Lavazza seine Kooperation mit großen Chefköchen im Rahmen von Top-Gastronomie-Projekten: Während der "Lavazza Experience“ anlässlich der Veranstaltungen des Fuorisalone in Mailand präsentieren die drei berühmten italienischen Meisterköche Massimo Bottura, Antonino Cannavacciuolo und Davide Oldani Webvideos. Sie sind die Hauptdarsteller in den Filmen, die von drei unterschiedlichen, individuellen Ansätzen bei den Lavazza-A-Modo-Mio-Mischungen erzählen. Bei der Begegnung "Conversazione sul gusto e sul design intorno a un caffè" (Gespräch über Genuss und Design bei einem Kaffee) berichten die drei herausragenden Vertreter der italienischen Gastronomie davon, wie Qualität und authentischer Genuss in ihren kreativen Pausen entstehen. Überraschen und sich überraschen lassen, sich von authentischen Zutaten und der Region inspirieren lassen, die eigenen Wurzeln aufwerten und die Wunder dieser Welt entdecken, mit Leidenschaft und Disziplin ans Werk gehen. Jeder von ihnen kann den Anwesenden bestätigen, dass alles auf einer kreativen, anders erlebten Pause "A Modo Mio" basiert.

Nach dem Aufwachen gibt es nichts Besseres als einen guten italienischen Lavazza-Caffè, um den Tag zu begrüßen. Und nicht nur in Italien. Im September 2013 halten Leidenschaft für Kaffee und italienische Exzellenz auch in den amerikanischen Haushalten Einzug, und zwar mit einem neuen Angebot an Mischungen: "Buongiorno America:  there’s a new coffee in town" ist die von der Agentur Alberto Baccari entwickelten Werbekampagne, die in den größten Zeitschriften, Tageszeitungen und auf den meistfrequentierten Websites Nordamerikas erscheint. Lavazza will einen typisch italienischen Alltagsgenuss auch in die Vereinigten Staaten bringen. So wird für die umfassende Kampagne zur Lancierung der neuen Produkte Gran Aroma, Classico, Gran Selezione und Perfetto der Name des berühmten ABC-Morgenprogramms "Good Morning America" aufgegriffen, um den größten US-amerikanischen Städten einen ganz besonderen guten Morgen zu wünschen — nach italienischer Art: "Buongiorno New York", "Buongiorno Chicago", "Buongiorno San Francisco", um nur einigen zu nennen.

2013 ist Lavazza zum dritten Jahr in Folge die offizielle Kaffeemarke von Wimbledon. The New Tradition heißt der Slogan der Lavazza-Outdoor-Pressekampagne, die die Londoner an den Bahnhöfen der berühmten U-Bahn anlässlich des Turniers willkommen heißt. Im Mittelpunkt stehen die unverzichtbaren Mitarbeiter des Turniers, die Schiedsrichter und die Honorary Stewards, porträtiert von dem kanadischen Fotografen Joey L. in ihren Pausenmomenten im Alltagsrhythmus des Tennisturniers. Lavazza lanciert zudem den Wettbewerb „Create your New Tradition“, der sich in zwei Phasen gliedert und an die englische Bevölkerung wendet. Die Nutzer werden aufgefordert, für die besten Lavazza-Spezialitäten in Kombination mit einer britischen Tradition zu stimmen. Es geht um 350 iTunes-Cards und 100 Lavazza-A-Modo-Mio-Maschinen Wimbledon Limited Edition.

Enrico Brignano mit seiner Präsenz und seiner Ironie steht weiterhin im Mittelpunkt der Paradiso-Kampagne. Lavazza Qualità Rossa ist die perfekte Mischung im Spot "Ritorno a casa" (Heimkehr), der schöne Erinnerungen aufleben lässt. Lavazza A Modo Mio begleitet eine leidenschaftliche Erklärung unter dem Sternenhimmel im Spot "Sposami" (Heirate mich), während wir im Spot "Ricetta segreta" (Geheimrezept) erfahren, dass Lavazza Oro die Originalmischung Luigi Lavazzas ist.
  

 

20 Jahre Lavazza Kalender, 150 Jahre italienische Einheit 2011-2012 20 Jahre Lavazza Kalender, 150 Jahre italienische Einheit

 

 

 

Lavazza ist fester Bestandteil der 150-Jahr-Feiern zur Einheit Italiens. Bei den Veranstaltungen zu der Austellung Esperienza Italia 150 in Turin wird ausschließlich Lavazza Kaffee ausgeschenkt. Er wird in rot-weiß-grünen Gedenktassen serviert, die von Lavazza extra für diesen Anlass designt wurden. Alle sieben Ausstellungen im Rahmen der Feierlichkeiten werden von Lavazza gesponsert, einschließlich der bemerkenswerten Ausstellung zu Ehren Leonardo da Vincis: Leonardo: das Genie, der Mythos.

In 2011 feiert der Lavazza Kalender seinen 20. Geburtstag. Annie Leibovitz, Helmut Newton, Ellen von Unwerth, Ferdinando Scianna, Albert Watson, David LaChapelle, Jean-Baptiste Mondino und Eugenio Recuenco sind nur einige der weltberühmten Fotografen, die für die Marke tätig waren: Lavazza erweist ihnen mit dem Multimedia-Projekt Con te partirò (bestehend aus einer Ausstellung bei der Triennale in Mailand, einer digitalen Kampagne und einer fotografischen Monographie) eine besondere Ehre und feiert damit die Veröffentlichung des zwanzigsten Kalenders im Oktober 2011.

Für die Ausstellung startet Lavazza eine Foto-Scouting-Initiative, um talentierte Fotografen ausfindig zu machen, die zwei Themen interpretieren sollen, die das Event kennzeichnen: Reisen und Verführung. Das Auswahlverfahren unterliegt dem bekannten Designer Fabio Novembre.

Im Frühling nimmt Lavazza wieder am Mailänder Salone del Mobile teil und fungiert als Partner für Interni, das berühmte Magazin für Innenarchitektur. Bei der Ausstellung Mutant Architecture in der Mailänder Università Statale wird allen Besuchern der echte italienische Espresso gereicht. Außerdem realisiert das Unternehmen zusammen mit Lorenzo Palmer die Installation Lavazza Piazza Italiana.

A MODO MIO goes to Hollywood: Die ultimative Espressomaschine ist in Paolo Sorrentinos Film Cheyenne - This Must Be The Place mit Oscar-Preisträger Sean Penn zu sehen.

Im Jahr 2011 wird Lavazza außerdem offizieller Lieferant von Wimbledon. Sowohl Spieler als auch Zuschauer kommen in den Genuss des echten italienischen Espressos. Begleitet wird diese Kooperation von einer integrierten Lavazza Werbekampagne in Zusammenarbeit mit:

  • Armando Testa (Design des Lavazza und Wimbledon Logos, Entwicklung der Wimbledon-Kampagne und Produktion eines Spots mit Stop-Motion-Technik)
  • LBI Group Milano (Digitales Marketing - minisite und die mobile App We are the Queue.
  • Promoconvention (Eventmanagement und Videobeiträge).


Kennzeichen der internationalen Lavazza Werbekampagne 2011 ist die Haute Cuisine, vertreten durch die zwei berühmten Starköche Ferran Adrià und Antonino Cannavacciuolo. Ihre unterschiedlichen Anschauungen zur gehobenen Küche, einerseits bahnbrechende Innovation und andererseits das strenge Einhalten der Tradition, werden harmonisch vereint durch das Lavazza Aroma (VISUAL CON SIPARIO CAMPAGNA CUOCHI).

2012
Die Paradiso-Kampagne wird nochmals neu aufgelegt und heißt Enrico Brignano in ihren himmlischen Gefilden willkommen. Es handelt sich um den allerersten Auftritt dieses Stars als Produktbotschafter in einem TV-Werbespot. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere bringt er frischen Wind in Italiens längste und beliebteste TV-Kampagne und sorgt damit für eine unverfälschte Weiterentwicklung dieses Formats.

Die Paradiso-Kampagne feiert ihr 15-jähriges Jubiläum mit einer Designer-Kollektion 2009-2010 Paradiso-Kampagne feiert 15-jähriges Jubiläum mit Designer-Kollektion

 

 

2009
Fünf Jahre nach dem Launch des ¡Tierra!-Projektes arbeitet Lavazza erneut mit dem berühmten Fotografen Steve McCurry zusammen. Drei exklusive Aufnahmen des Projektes sind für die persönliche Ausstellung McCurrys im Mailänder Palazzo di Ragione ausgewählt und dokumentieren Lavazzas Engagement für Umwelt und Kultur.

 

A MODO MIO ist weit mehr als ein neues Espressokapselsystem für zu Hause: Es ist auch ein kreatives Konzept, das Künstler und Designer gleichermaßen inspiriert. Einer davon ist der international bekannte Karikaturist Giorgio Forattini. Er stimmte zu, für Lavazza einen neuen A MODO MIO Look zu kreieren. Das Ergebnis war Un caffè A MODO MIO, acht mit Karikaturen versehene A MODO MIO Aufkleber, die am 2. Juli 2009 im Palazzo Reale in Mailand ausgestellt wurden.

 

Im Rahmen der Veranstaltung Fuori Salone, die während des Salone del Mobile in Mailand stattfand, organisierte Lavazza die Ausstellung Lavazza Design Paradiso. Zehn talentierte italienische Designer interpretieren die Symbole von Lavazzas „Paradies“ - ein passender Beitrag zu einer der längsten TV-Werbekampagnen Italiens.

Auf der Identità Golose 2009 präsentiert Lavazza Espoon, einen perforierten Kaffeelöffel, der vom Starkoch Davide Oldani designt und vom Lavazza Training Center hergestellt wurde. Dieses so erstaunlich einfache wie effektive Utensil wurde speziell dafür entwickelt, Zucker so in den Kaffee einzurühren, dass dieser nicht abkühlt und die Crema erhalten bleibt.

2010
Zum 15-jährigen Jubiläum der Paradiso-Kampagne verwandeln über 60 Episoden mit herausragenden Botschaftern einfache Werbespots in ein TV-Ereignis, das Millionen von Zuschauern sich auf keinen Fall entgehen lassen möchten. „Unser Paradies“, so Giuseppe Lavazza, Vice President der Lavazza Gruppe, „ist mehr als eine Werbekampagne: Es ist ein Konzept, das uns allen am Herzen liegt, ein Schlüsselelement unseres Markenimages.“ Film ab für die Lavazza TV-Spots!

Der Lavazza Kalender 2010 mit Fotografien von Miles Aldridge, unter künstlerischer Leitung von Armando Testa.

Mit der Ausstellung Lavazza Design Machines nimmt Lavazza erneut an der Veranstaltung Fuori Salone im Rahmen des Mailänder Salone del Mobile teil und präsentiert das gleichnamige, von Virginio Briatore herausgegebene Buch. Es handelt von der durch Lavazza perfektionierten Kunst des handgemachten Espressos und blickt dabei auf drei Generationen von Kaffeemaschinen für Privathaushalte zurück.

Design und Haute Cuisine 2008 Design und Haute Cuisine

 

 

 

A MODO MIO  ist ebenfalls im Paradies angekommen.

 

Paolo Bonolis und Luca Laurenti präsentieren das neue Espressokapselsystem in zahlreichen Episoden der beliebten Paradiso-Serie. Film ab für die Lavazza TV-Spots!

Der Lavazza Kalender und die Kampagne 2008 mit Fotografien von Finlay MacKay.

Lavazza ruft in Anspielung auf die legendäre Carmencita-Kaffeetasse den Wettbewerb Un caffè con Carmencita aus. Italiens beliebteste Mokkatasse, die 1979 von Marco Zanuso für Lavazza designt wurde, soll bei dieser Gelegenheit einen neuen Look erhalten. Der Wettbewerb, der von einem breiten Spektrum an verschiedenen Werbemaßnahmen begleitet wird, dauert ein Jahr und soll der neuen Verpackung zu einem neuen Verpackungsdesign verhelfen.

Lavazza lässt die Leidenschaft des Unternehmens für Design in Buchform erscheinen. Das von Virginio Briatore herausgegebene Buch “Lavazza Design Family” erzählt, wie Lavazza zu einer Werkstatt des zeitgenössischen Stils wurde: Hier wurden nicht nur Produkte hergestellt, sondern vor allem Ideen, Botschaften und Lebensstile erschaffen. Mehr erfahren

2008 ist außerdem das Jahr einer weiteren Publikation: Caffè in cucina, herausgegeben von Gribaudo Editore. Das Buch verwandelt den Kaffee zum Star in der Küche und entstand aus Lavazzas Leidenschaft, mit Kaffee zu experimentieren und auch geschmacklich immer wieder neue Wege zu wagen. Es enthält Rezepte von 24 international anerkannten italienischen Köchen. Das Vorwort dafür stammt von Ferran Adrià.

Stil und soziale Verantwortung: Zwei Seiten derselben Medaille 2003-2007 Stil und soziale Verantwortung: Zwei Seiten derselben Medaille

 


2003-2007

Die Synergien zwischen der internationalen Lavazza Werbekampagne und dem Kalender werden weiterhin genutzt. Der charakteristische, klar definierte Lavazza Stil wird durch Printanzeigen und Poster repräsentiert, deren Motive den Lavazza Kalendern aus den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007 entnommen sind. Sie zeigen Fotografien von Jean-Baptiste Mondino, Thierry Le Gouès, Erwin Olaf, Ellen von Unwerth and Eugenio Recuenco.

2004

Die Lavazza Stiftung initiiert ¡Tierra!:

  • ein Nachhaltigkeitsprojekt, welches die soziale Entwicklung und das wirtschaftliche Wachstum von kleinbäuerlichen Gemeinden fördert, die vom Kaffeeanbau leben. Begonnen wurde das Projekt in Honduras, Kolumbien und Peru - inzwischen wurden die Aktivitäten auch auf Brasilien, Indien und Tansania ausgeweitet;
  • eine Fotoreportage von Steve McCurry;
  • eine neue Premium Kaffeemischung.

Lavazza präsentiert das ¡Tierra!-Projekt auf der Slow-Food-Messe Salone del Gusto.

Das Bonolis-Laurenti-Duo spielt weiter die Hauptrolle in der Paradiso-Kampagne, welche nun auch neue Charaktere und Geschichten umfasst – so entsteht praktisch eine eigenständige Serie.

2005

Carmencita kehrt zurück! Die ultimative Symbolfigur der Lavazza Werbung und der Carosello-Star von 1964 bis 1975 erobert mit einer 12-teiligen Kult-Sitcom den Bildschirm zurück. Nonkonformistisch, ironisch sowie voller Humor und Charakter sorgen die Clips auf originelle und effektvolle Weise dafür, dass die Marke in aller Munde ist. Der nicht-kommerzielle Kontext macht das Ganze besonders wertvoll. Im Zuge des Sitcom-Launches wird außerdem die Carmencita-Mischung auf den Markt gebracht. Film ab für die unterhaltsamen Sitcom-Clips!

2005-2006

Die Paradiso-Kampagne entwirft eine Serie neuer Situationen für die zwei paradiesischen Stars, die ihre Fans mit unzähligen Gags und lustigen Sprüchen zum Lachen bringen. Film ab für die unterhaltsamen Sitcom-Clips!

 

Lavazza - Vitalität und Lebensfreude dank Kaffee 2000-2002 Lavazza - Vitalität und Lebensfreude dank Kaffee

 

 

2000

Zunehmend aktiv auf dem Gebiet der internationalen Werbung, möchte sich Lavazza nun ein breiteres Publikum mit einer großen Bandbreite an Konsumgewohnheiten erschließen. Das Konzept für die Lavazza Werbekampagne 2000 lautet daher: „Das Beste vom Leben mit Lavazza, dem italienischen Caffè.“

Der Lavazza Kalender 2000 mit Fotografien von by Elliott Erwitt.

Der Lavazza Kalender 2001 mit Fotografien von Martine Franck and Richard Kalvar.

2002

Ein radikaler Wendepunkt für das internationale Image: Lavazza schwenkt auf einen überschwänglichen Werbestil jenseits der Norm um. Zum ersten Mal basieren die internationale Kampagne und der Kalender auf derselben Strategie und werden demselben Fotografen anvertraut, David LaChapelle.

Der Lavazza Kalender 2002 wird zum ersten Mal in Farbe veröffentlicht und zeigt Bilder, die speziell für Printkampagnen kreiert wurden. Zusammen mit dem Slogan Espress yourself verkörpern die lebhaften, dynamischen Fotos den Lavazza Spirit und erheben den Espressogenuss – insbesondere im Ausland – zum Lebensstil. In Italien wird die Paradiso-TV-Kampagne mit Paolo Bonolis und Luca Laurenti weitergeführt, die Tullio Solenghi ersetzen. Die Zuschauer können sich außerdem an einer Serie interaktiver, internetbasierter Spiele erfreuen.

Die Paradiso-Kampagne, die europaweite Kampagne und Segno Lavazza 1995-1999 Die Paradiso-Kampagne, die europaweite Kampagne und Segno Lavazza

 

 

 

1995

Ohne Kaffee wäre man nicht einmal im Paradies glücklich. Diese Idee liegt der neuen Paradiso-Kampagne mit Tullio Solenghi und Riccardo Garrone als Heiliger Petrus zugrunde. Zu den Regisseuren zählen Gabriele Salvatores und Alessandro D'Alatri. Film ab für die Lavazza TV-Spots!Lavazza setzt die Werbung auf dem internationalen Markt weiter fort: In Frankreich mit der Lavazza Werbeplakate-Kampagne Bel Canto. In Deutschland mit der “Wie in Italien”-Kampagne mit dem Lavazza Kalender-Star des Jahres 1995, Maria Grazia Cucinotta.

1995-1999

Die erste europaweite Lavazza Werbekampagne setzt auf die verbindenden Werte von Kaffee und der Marke: Lavazza ist ein kleiner Schluck Italien. Zur Kampagne gehören zwei TV-Spots und vier Zeitungsanzeigen.

Der Lavazza Kalender 1995 mit Fotografien von Ellen von Unwerth.

1996-1997

Die neue Kampagne widmet sich den Bars und Cafés und sorgt dafür, dass Lavazza wieder die Nummer 1 im Hotel-Restaurant-Café-Bereich wird. Der erfolgreiche Slogan “Lavazza weckt das Genie in dir” kombiniert zahlreiche Aspekte (Qualität, Erfahrung sowie fachliches Können) und wird von einem „genialen“ Barista präsentiert, der die Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden symbolisiert.

Der Lavazza Kalender 1996 mit Fotografien von Ferdinando Scianna

1997-1999

In diesem Jahr startet Segno Lavazza eine vollständige Merchandising-Produktgruppe, bestehend aus Accessoires und Einrichtungsgegenständen für Bars und Cafés, inklusive Tassen und Beschilderung. Das stilisierte A des Lavazza Logos lenkt dabei die Blicke auf sich. Das Projekt soll die Identität der Marke stärken und ihre Sichtbarkeit im Hotel-Restaurant-Café-Gewerbe fördern, indem es die Professionalität der Baristas unterstreicht und das Kaffee-Erlebnis der Kunden bereichert.

Der Lavazza Kalender 1997 mit Fotografien von Albert Watson.

1998

In diesem Jahr wird die erste Printkampagne für das Lavazza Espresso Point System gestartet, das sich direkt an Verwender am Arbeitsplatz richtet: Der große Espresso für kleine Bereiche.

Der Lavazza Kalender 1998 mit Fotografien von Marino Parisotto

Der Lavazza Kalender 1999 mit Fotografien von Magnum Photo.

Lavazza Kalender, neue Produkt-Botschafter und internationale Kampagnen 1993-1994 Lavazza Kalender, neue Produkt-Botschafter und internationale Kampagnen

 

 

 

1993

Lavazza eröffnet die prestigeträchtige Tradition seiner Lavazza Kunstkalender. 1993 und 1994 beauftragt das Unternehmen den Starfotografen Helmut Newton.

1993-94

Nach 17 Jahren ändert Lavazza seine Werbestrategie und verabschiedet sich von Manfredi. Um zu große Ähnlichkeiten mit der Manfredi-Kampagne zu vermeiden, werden gleich vier neue Produktbotschafter ausgewählt: Luciano Pavarotti, Monica Vitti, Giorgio Forattini und Bud Spencer. Film ab für die Lavazza TV-Spots! Auf internationaler Ebene entwickelt Lavazza Kommunikation verschiedene TV-Kampagnen für diverse Länder. So soll die Markenpräsenz weiter ausgebaut und das entsprechende Markenbewusstsein geschaffen werden. Dabei setzt Lavazza auf italienischen Lebensstil:

  • Deutschland 1993-94: Soul of Espresso.
  • Schweiz 1993-94: L'Italiano vero.
  • Frankreich 1994: Anpassung der italienischen Lavazza Werbekampagne mit Luciano Pavarotti und Monica Vitti.
  • Großbritannien 1994: The Italian expression for coffee.

Für den Außer-Haus-Bereich wird die Sorriso-Kampagne für Presse und Fernsehen entwickelt, welche sich an die breite Öffentlichkeit, aber auch an Barangestellte wendet: Unter den Barbesuchern verbreitet sich ein Lächeln (ital. sorriso) dank eines professionell zubereiteten Espressos, während es bei den Barangestellten die hohe Qualität, der Service und die professionelle Unterstützung von Seiten Lavazza sind, die sie zum Lächeln bringen.

Neue Produkte, Verpackungen und Charaktere 1978-1992 Neue Produkte, Verpackungen und Charaktere

 

 

1981-88

Die erste Lavazza Werbekampagne, die ganz speziell auf Bars und Cafés ausgerichtet ist, wird in Tageszeitungen und der Fachpresse abgedruckt. Ziel der Kampagne ist es, ein Lavazza-Bar-Image zu schaffen, indem die Rolle des Barista besonders hervorgehoben wird („Lavazza, für jeden Barista in Italien“).

1986

In diesem Jahr wird die Locali Storici-Kampagne eingeführt, die das Image der Lavazza Bar aufwertet, indem es diese mit der Bedeutung von Kaffee als historischem Kulturgut verknüpft.

1982-92

In diesem Zeitraum werden die ersten internationalen Lavazza Werbekampagnen in der Presse und im Fernsehen gestartet. Der Slogan kombiniert italienischen Stil mit Espresso-Kaffee und präsentiert damit dem internationalen Publikum Lavazza als beliebtesten Kaffee Italiens.

1983-93

Die Manfredi-Kampagne wird über die Jahre weiterentwickelt und führt nach und nach neue Ideen und Charaktere ein.

1986-89

Das Produkt Crema e Gusto kommt auf den Markt und wird wie immer von Nino Manfredi mit einem neuen Slogan vorgestellt: „Crema e Gusto. Passt jederzeit.“ Lavazza ist nun Marktführer in Italien.

1988

Lavazza Club, Kaffee im Smoking, wird als Luxusprodukt auf den Markt gebracht, dessen Name Exklusivität und Erlesenheit vermittelt. Erneut wird auch dieser Lavazza Kaffee in die Manfredi-Kampagne eingebunden. Film ab für die Lavazza TV-Spots der Manfredi-Kampagne!

Die Manfredi-Kampagne 1977 Die Manfredi-Kampagne

 

 

Um die Marke weiter zu stärken, schlägt Lavazza bei seiner Werbestrategie einen neuen Kurs ein. Lavazza wählt dazu ein ganz neues TV-Werbeformat und setzt auf die Unterstützung eines ganz besonderen Markenbotschafters: Nino Manfredi, ein in Italien berühmter und äußerst beliebter Schauspieler.

Bis 1993 verkörpert Manfredi den Lavazza Kaffee. Die Manfredi-Kampagne ist schlicht wegweisend. Sie wird für sämtliche Produktlinien verwendet, um die Aufmerksamkeit für die Marke Lavazza zu erhöhen, dabei aber gleichzeitig den Kaffee in den Vordergrund zu stellen. Zwei zentrale Slogans werden dermaßen bekannt, dass sie in den täglichen Sprachgebrauch eingehen: „Eine Tasse Kaffee ist ein Genuss, aber wenn der Kaffee nicht gut ist, wo bleibt dann das Vergnügen?“ „Lavazza Kaffee, je mehr man davon trinkt, umso besser geht es einem!“

Begleitet werden die Lavazza TV-Spots durch Print-, Radio- und Kinokampagnen. Film ab für die Lavazza TV-Spots der Manfredi-Kampagne!

Clear, concrete advertising 1970-1976 Werbung klar und anschaulich

 

 

1970

Die Werbung wird nun konkreter und anschaulicher, indem sie die Produkte, die Qualität, die Verbraucherfreundlichkeit und die einfache Nutzung in den Mittelpunkt stellt.

1973-76

Eine Reihe neuer Produkte entsteht und es werden spezifische Werbekampagnen dafür gestartet (Qualità Oro, Rossa, Blu, Argento, Caffè Espresso in Filtri, Grandi Auguri und Paulista). Aufgrund der beginnenden Wirtschaftskrise und des Preisanstiegs reduziert die Konkurrenz die Füllmenge ihrer Packungen. Dieser Entwicklung stellt Lavazza eine Werbung entgegen, die auf Verbraucherfreundlichkeit und Transparenz setzt. Film ab für die Caballero und Carmencita Lavazza TV-Spots!

Paulista - eine Kampagne, die ihresgleichen sucht! 1959-1969 Paulista - eine Kampagne, die ihresgleichen sucht!

 

 

1959-1960

Lavazza experimentiert beim Vertrieb seines gemahlenen und in Vakuumdosen verpackten Paulista Kaffees mit dem Image einer starken Marke, und zwar erstmals unabhängig vom Logo des Unternehmens.

1961-1970

Neue Marken für neue Märkte: Qualità Oro kommt auf den Markt, ein Kaffee für besondere Anlässe sowie die entkoffeinierte, aber leckere Variante DEK.

1962

Paulista wird in einer Serie von Comedy-Musik-Spots beworben, welche mit der speziellen Animationstechnik Stop-Motion für Kinofilme produziert werden.

1964

Paulista taucht mit Cartoons, die zuvor im Kino gezeigt wurden, zum ersten Mal in der TV-Sendung Carosello auf. Dank des Sprachwitzes, ihrer Reime und ihres lustigen Spanischs werden die Figuren Caballero Misterioso und Carmencita sofort überall bekannt und beliebt. Ihre Abenteuer werden bis 1975 im italienischen Fernsehen gezeigt. Film ab für die Caballero und Carmencita Lavazza TV-Spots!

Von der Nachkriegszeit bis zu Carosello - Italien 1946-1958 Von der Nachkriegszeit bis zu Carosello

 

 

1946

Die Lavazza Brüder Mario, Giuseppe und Pericle bringen den ersten Markenkaffee auf den Markt. Das erste Lavazza Logo wird gestaltet.

1949

Zu einer Zeit, als Kaffee noch lose verkauft wurde, schuf Lavazza eine echte Innovation: Als Marketing-Aktion verpackte Lavazza seine Mischung in einem mit dem Lavazza Logo versehenen Beutel und machte damit seine Marke bekannt.

1950

Der Slogan der ersten Lavazza Kampagne lautet: Miscela Lavazza ... Paradiso in tazza (Lavazza Kaffee … das Paradies in der Tasse).

1958

Als das Fernsehen in Italien eingeführt wird, ist die Werbeshow Carosello die beliebteste Sendung. Lavazza macht sich einen Namen mit einer Serie von unvergesslichen TV-Spots. Gleichzeitig war das Jahr der Beginn der historischen Zusammenarbeit mit dem Testa-Studio.