• Drucken
  • Lesezeichen setzen

VON CAROSELLO BIS ZUM HEUTIGEN TAG

Lavazza beweist Jahr für Jahr ein besonderes Gespür für kreative Werbung

Für Lavazza war innovative Kommunikation schon immer ein wichtiges Thema. 

Die Werbekampagnen in den ersten Jahren des Unternehmens waren für Italien zu dieser Zeit bahnbrechend. Dies war das Ergebnis des Zusammentreffens von Emilio Lavazza und Armando Testa, einem von Italiens Werbepionieren.

Die Zusammenarbeit begann 1958 mit der Paulista-Kampagne und reicht bis ins neue Jahrtausend, wobei keine Stilrichtungen und Trends ausgelassen wurden.

Durch die Paradiso Fernseh-Kampagne, die noch heute im italienischen Fernsehen gezeigt wird, wurde zwischenzeitlich die Weiterentwicklung einhergehend zu den traditionellen Werbelinien angestoßen.

Der Weg der Lavazza Kommunikation war mit dem Einstieg des Unternehmens in den Weltmarkt auch vom Augenmerk auf Internationalisierung geprägt. In diesen Jahren entwickelte sich die Kommunikation stark weiter und beschritt mit großer Tradition neue Bühnen, wie zum Beispiel die des Sports.

Tatsächlich ist Lavazza die einzige Lebensmittelmarke, die Exklusiv-Sponsor aller vier Grand Slam-Turniere ist, eine Initiative, die in der Rückkehr Andre Agassis als Lavazza Botschafter für die Slam-Turniere auf die Courts der Welt gipfelte.

Und wo wir von Innovation sprechen: aufgrund der Partnerschaft mit der Guggenheim Solomon Foundation in New York und der Guggenheim Peggy Collection in Venedig gehört Lavazza heute zu den italienischen Marken, die eine Beziehung zu einer der wichtigsten Formen von Kommunikation und Ausdruck haben: der Kunst.

Tradition, Kommunikation und Innovation. Dies sind die drei Säulen, die es Lavazza ermöglicht haben, sich auch auf dem Gebiet der Kunst, Kultur und Kreativität einen Namen zu machen. Und schon wegen des berühmten, jährlich in Zusammenarbeit mit den besten internationalen Fotografen erstellen Kalenders, sowie den jüngsten Partnerschaften mit den wichtigsten Museen der Welt, stehen sie für ein langjähriges Engagement.

2017 Lavazza Kalender – WE ARE what WE LIVE 2016-2017 2017 Lavazza Kalender – WE ARE what WE LIVE

 

Die Porträts werden zur Landschaft und die Landschaften zu Porträts. ‘We Are What We Live’ [Wir sind was wir leben] ist die letzte Reise der Trilogie The Earth Defenders von Lavazza in Zusammenarbeit mit Slow Food.
In diesem Jahr ist der Schauplatz Asien. Durch die Kamera von Fotograf Denis Rouvre porträtieren die Bilder die innige Beziehung zwischen dem Land und den dort lebenden Menschen: die Liebe zu jeder einzelnen Kaffeepflanze, den Kampf gegen ein feindseliges Klima, das Streben nach neuen Techniken, den Respekt für Tradition und soziale Rollen, die Einheit unterschiedlicher Gemeinschaften am selben Ende der Welt.

 

Wenn Kaffee das echte soziale Netzwerk ist 2017 Wenn Kaffee das echte soziale Netzwerk ist

 

2017 bewegt sich Lavazza weiter in Richtung Internationalisierung, auch in der Kommunikation.
Die neue Born Social-Kampagne möchte das Getränk feiern, welches Italien und die italienische Art weltweit am besten repräsentiert.

Tatsächlich repräsentiert die Kampagne auf perfekte Weise Lavazzas soziale Haltung und die Bedeutung eines hervorragenden italienischen Kaffees im Alltag dar, und zwar überall auf der Welt.

Wie Luigi Lavazza sagte: „Kaffee ist nicht nur ein Getränk, es ist auch nicht nur ein Kaffee, sonder er bietet uns die Chance, zusammenzukommen.“ Und deshalb spricht die Born Social-Kampagne den universellen Charakter italienischen Kaffees an, der zum „Menschenverbinder“ wird, und die Bedeutung der Kontaktpflege als italienübergreifender Wert, den die ganze Welt anerkennt.

 

ICH BIN WIEDER DA: Andre Agassi kehrt mit Lavazza auf den Tennisplatz zurück 2016 ICH BIN WIEDER DA: Andre Agassi kehrt mit Lavazza auf den Tennisplatz zurück

 

30. August 2016 Ein Datum, an das man sich noch lange erinnern wird - ein wichtiges Datum für die Tenniswelt. Tatsächlich kennzeichnet die ‚Ich bin wieder da‘-Kampagne die offizielle Rückkehr Andre Agassis zu den US Open, in karitativer Rolle, zusammen mit Lavazza als Grand Slam-Partner.

Eine innovative Kampagne, im Zuge derer man ganze 150 Agassi-Klone im Achtziger-Jahre-Stil durch die Straßen von New York schlendern sieht, die die Begeisterung und Spannung für den abendlichen Auftrag Agassis beim Turnier anstacheln.

Eine einzigartige Gesamterfahrung. Ebenso wie der wandernde Flash-Mob der 150 Agassis wurden auch das Video der ‚Ich bin wieder da‘-Kampagne ausgestrahlt und eine Online-Plattform organisiert, um Meldungen über die großartige Rückkehr des Spielers und Lavazzas Präsenz bei allen vier Grand Slam-Turnieren zu verbreiten.

 

Lavazza ist offizieller Kaffee des Italienischen Pavillons 2015 Lavazza ist offizieller Kaffee des Italienischen Pavillons

 

„Den Planeten ernähren, Energie für das Leben.“ Dies ist das Konzept hinter einer der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres: die Weltausstellung in Mailand 2015. Ein Ereignis, das nicht nur mit italienischer und internationaler Esskultur in Verbindung steht, sondern auch mit den Gründungsprinzipien von Lavazza - Tradition, Kultur und Innovation.

Lavazza freut sich, bei einem auf Stil, Geschmack und Leidenschaft fokussierten Projekt der offizielle Kaffee des italienischen Pavillons zu sein: eine echte Lavazza Kaffee-Erfahrung, welche die Besucher des italienischen Pavillons auch dank des kreativen Konzepts von Architekt Fabio Novembre erleben können, nach dem die Lavazza-Tasse zum erkennbaren Zentrum des Projekts wird, aus dem sich alles andere ergibt.

Das Aroma von Kaffee heißt alle Besucher in einer Wolke aus Düften willkommen, wo die Worte und Bilder auf den LED-Displays zur Lavazza-Signatur werden. Eine Fülle von Informationen und gute Betreuung lassen Besucher den Raum auf ständig andere Weise nutzen. Ein Projekt, welches das typische Merkmal von Kaffee unterstreicht, nämlich den sozialen Aspekt. „Kaffee ist der Prototyp des zeitgenössischen sozialen Netzwerkens,“ betont Fabio Novembre, „ein Moment in Raum und Zeit, in dem wir zusammenkommen, ein durch Gespräch und Gemeinsamkeit inspiriertes persönliches und kollektives Ritual.“

Eine Reise durch Italien, die man anhand der herausragenden Produkte aus den verschiedenen Regionen Italiens erleben kann, mit dem Ziel der Unterstützung der kulinarischen Bildung und der Hervorhebung der Traditionen und Identitäten Italiens: exklusive Rezepte, die Fremde  italienischen Geschmack in einer Kaffeetasse entdecken, und die italienische Öffentlichkeit einen Urquell von Geschmacksnoten wiederentdecken lassen, auf den man zurückgreifen kann.

Der Kaffee der Italiener zu sein hat für das in Turin ansässige Unternehmen - seit seiner Gründung - immer bedeutet, das Gefühl für Zugehörigkeit nicht nur zu feiern, sondern es auch als Fundament zu verkörpern und zu teilen, auf dem man Fähigkeiten aufbauen und weiterentwickeln kann, aus denen ein Prozess konstant ausgezeichneter Qualität entsteht.

Kaffee wird zur Kunst: Lavazzas Partnerschaft mit dem Guggenheim Museum 2015-2016 Kaffee wird zur Kunst: Lavazzas Partnerschaft mit dem Guggenheim Museum

 

Die Kombination aus Kunst und Kaffee war schon immer eine Hauptsäule der Lavazza Welt und begann mit den berühmten Kalendern. Die Reise in die Welt der Kultur beendet einen wichtigen Schritt in einem Jahr, welches sich für Lavazza als entscheidend erweist. Tatsächlich diente das Triptychon von Ausstellungen, die dem Italienischen Futurismus, Alberto Burri und einem der Gründer des Bauhaus, László Moholy-Nagy, gewidmet waren dazu, Lavazzas Rolle bei der Solomon Guggenheim Foundation und dem Guggenheim Museum in New York zu bekräftigen.

Spiel, Satz, Sieg. Lavazza gewinnt den Grand Slam 2015-2016 Spiel, Satz, Sieg. Lavazza gewinnt den Grand Slam

 

Das Spiel begann 2011, dem Jahr der ersten offiziellen Partnerschaft für Lavazza bei Wimbledon.
2015 kamen Roland Garros und die US Open dazu. Und letztlich bezwang Lavazza 2016 den Slam mit der Partnerschaft bei den Australian Open und der Chance auf den Titel „einziger Sponsor aus dem Bereich Nahrungsmittel & Getränke für alle vier Grand Slam-Turniere.“

Eine fünfjährige Reise, im Laufe derer die Kaffeepause auf dem Grün von Wimbledon, im Land des Tees, die Oberhand hatte, und dank der ausgezeichneten Qualität des Produkt und des einwandfreien Service zum ‚Ritual‘ wurde - ein Moment der Kontaktaufnahme, auf Augenhöhe mit der traditionellen Kombination aus Erdbeeren und Champagner.

Und innerhalb kurzer Zeit wurde die Kaffeepause auch zum Markenzeichen für andere große internationale Tennisturniere, die als gleichberechtigte ‚soziale Ereignisse‘ gelten: Ereignisse, die mit Spannung erwartet, verfolgt und mit dem Tempo der siegreichen Schläge kommentiert werden, die auf den Tennisplätzen gespielt werden.

 

 

Lavazza schließt den Kaffee-Kreis 2015-2016 Lavazza schließt den Kaffee-Kreis

 

Die von Lavazza auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit unternommene Reise erreicht mit der kompostierbaren Kapsel eine neue Ebene.

Das Lavazza-Novamont Spezialistenteam hat seine Bemühungen darauf gelenkt, etwas zu schaffen, was es bis dahin nicht gab, ein Produkt, das für den Planeten einen Unterschied machen kann.

Und dank der Arbeit dieses Teams können wir der Erde jedes mal helfen, wenn wir eine Tasse Kaffee trinken. In der Tat ist die neue kompostierbare Kapsel der Beweis dafür, dass Lavazza aktiv die Kultur der Müllvermeidung unterstützt und Menschen darin schult, natürliche Kreisläufe nachzuahmen, in denen es keinen Abfall gibt, sondern sich alles in eine ewige Zukunft verwandelt.

 

 

Kaffee erobert den Weltraum 2014-2015 Kaffee erobert den Weltraum

 

Internationale Raumstation, 03. Mai 2015 - Kaffee an Erde: der erste Espresso im Weltraum wurde heute um 12:44 Uhr westeuropäischer Zeit getrunken.

Ein Espresso-Wunsch, der sich dank der ISSpresso endlich erfüllt, der ersten Kapsel-Espressomaschine, die unter den extremen Bedingungen im Weltraum funktioniert. Sie wurde von der italienischen ESA-Astronautin und Italiens Luftfahrtkapitänin Samantha Cristoforetti in der Internationalen Raumstation aufgestellt und benutzt; sie leistete Dienst in der Futura Mission, der zweitlängsten Mission der italienischen Raumfahrtbehörde an Bord der Internationalen Raumstation.

Samantha Cristoforetti wurde so letztlich nicht nur zur ersten italienischen Frau im All, sondern auch zur ersten Astronautin in der Geschichte, die in der Erdumlaufbahn einen echten italienischen Espresso trank. Das Projekt ISSpresso ist eine Initiative von Argotec und Lavazza in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der italienischen Raumfahrtbehörde (ASI).

Eine echte Kaffeepause im All. Die Tätigkeiten zur Unterstützung des Experiments wurden vom Argotec Kontrollzentrum durchgeführt und von den Kontrollzentren der italienischen Raumfahrtbehörde überwacht. Der erste Espresso im Weltraum wurde von der Futura Mission mit Begeisterung begrüßt. Die ISSpresso-Maschine - die mit den gleichen Lavazza Kaffeekapseln arbeitet, die auch auf der Erde verwendet werden - wurde exakt so konstruiert und gebaut, dass sie hinsichtlich Crema, Körper, Aroma und Temperatur exakt die Qualität eines echten italienischen Espresso liefert. Das Getränk wird also unter Mikroschwerkraft gebrüht und verfügt über alle Merkmale eines italienischen Espresso.  Zum Ende des Brühvorgangs stellt ein neues, patentiertes System sicher, dass der letzte Teil des hydraulischen Kreislaufs sauber ist, wobei gleichzeitig im ‚Beutel‘ - also in der ‚Weltraumtasse‘ - eine geringe Druckdifferenz entsteht, die so ausgelegt ist, dass sie das ganze Aroma des Espresso freisetzt, wenn der Strohhalm in den Beutel eingesteckt wird.

Der Beutel besteht aus transparentem Material, so dass die Crema direkt sichtbar ist, wie auch das fluiddynamische Experiment zur Analyse des Verhaltens der Flüssigkeiten unter hohem Druck und bei hoher Temperatur unter Weltraumbedingungen.

Vonseiten der Verteidiger der Erde 2014-2015 Vonseiten der Verteidiger der Erde


Oktober 2014. Anlässlich des Salone del Gusto und Terra Madre wird „The Earth Defenders“ präsentiert: der Lavazza Kalender 2015, in Zusammenarbeit mit Slow Food gestaltet und vom Fotografen Steve McCurry signiert, der auf 12 Bildern Geschichten eines alltäglichen Heldentums verewigt: Heldentaten afrikanischer Frauen und Männer, die tagtäglich mit Mut, Stolz und harter Arbeit alte Lebensmittel-Traditionen verteidigen und sich durch Projekte nachhaltiger Landwirtschaft für das Wiederaufleben eines Kontinents einsetzen. Der Lavazza Kalender unterstützt Helden wie sie und wird erstmals in limitierter Auflage zum Verkauf angeboten. Damit soll das Projekt „10.000 Gärten in Afrika“ gefördert werden, das den lokalen Gemeinschaften frische und gesunde Nahrungsmittel gewährleisten, aber auch den Aufbau ein Netzwerks von Führungspersönlichkeiten bilden möchte, das sich den großen Wert ihres Landes und ihrer Kultur bewusst ist.

Die Nachhaltigkeit wird 2015 zum Protagonisten, zeitgleich zur Mailänder EXPO mit dem Motto „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“. Die spektakulären Bilder des Kalenders, in dessen Vordergrund die Verteidiger der Erde stehen, sind die idealen Ikonen, um in diesen Monaten der Universalausstellung die Tätigkeiten von Lavazza und seiner Stiftung darzustellen. Lavazza — offizieller Kaffee des italienischen Pavillons — präsentiert sich mit der herausragenden Qualität seines Kaffees und seiner langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und Innovation. Im italienischen Pavillon bietet Lavazza den Gästen ¡Tierra! Intenso an, einen 100 % aus nachhaltigem Anbau stammenden Kaffee, und in der Mailänder Cascina Cuccagna gründet es den Lavazza Sustainability Hub, ein Lehr-Gewächshaus, nach Prinzipien der Öko-Architektur gebaut, in dem Lavazza seine erste kompostierbare Espresso-Kapsel vorstellt und die Besucher die Themen über das Produktlebensende und die Verwertung des Kaffeesatzes vertiefen können.

Die Einladung der internationalen Werbekampagne 2015 „There’s More To Taste“ richtet sich an alle Kaffeefans anlässlich der 120-Jahrfeier des Unternehmens. Der von der Agentur Young & Rubicam entwickelte und unter der Regie von Jean-Pierre Jeunet (der Regisseur von Die fabelhafte Welt der Amélie) stehende Werbespot erzählt mit einem Hauch von Zauber die Geschichte des Gründers Luigi Lavazza, der sich auf die Entdeckung der Heimatländer des Kaffes begab und die Kunst der Kaffeemischung entwickelte. Der hervorragende Erzähler ist der Schauspieler Sergio Castellitto, der zum Schluss die Worte enthüllt, die den jungen und unternehmenslustigen Luigi Lavazza inspirierten: „Im Leben gibt es immer etwas Neues zu probieren“. Die Werbekampagne „Lavazza, There’s More To Taste“ ist auch in Printmedien und auf Werbeplakaten mit den Fotos des argentinischen Fotografen Ale Burset zu sehen, dessen magisches und künstlerisches Geschick wunderbare und äußerst einprägsame Bilder hervorgezaubert hat.

Die Agentur Armando Testa bleibt weiterhin Referent für Italien und die Paradiso-TV-Kampagne wird mit den zwei Komikern Enrico Brignano und Tullio Solenghi fortgesetzt. In der Episode „Sonntagsessen“ spielt Solenghi den heiligen Petrus. Er lädt Brignano zu einer nicht nur für die Bewohner des Paradieses, sondern auch für ganz Italien traditionell wichtigen Angelegenheit ein. Um einen solch bedeutsamen und für die Familientradition Italiens so wichtigen Anlass gebührend zu ehren, kommt Brignano in Begleitung einer Kaffeemischung, die der Situation voll und ganz gerecht wird: Lavazza Qualità Oro. San Pietro nimmt das Geschenk gerne an und bittet Brignano, doch jeden Sonntag die Kaffeemischung mitzubringen. Beim Versuch, sich diesem zu entziehen, wird Brignano aber eine noch schwierige Aufgabe zuteil. In der Episode „Die kleinen Dinge“ mit dem neuen musikalischen Motiv von und unter der Leitung des Oscarpreisträgers Nicola Piovani ist das Paar Solenghi-Brignano Protagonist einer Reihe von Missverständnissen über das Glück. Das Missverständnis kann erst vor einer kleinen, großen Alltagsfreude wie der Lavazza Qualità Rossa Kaffeemischung geklärt werden und beide verstehen, dass die Glückseligkeit in den kleinen Dingen zu finden ist.

2015 wird die Bindung zwischen Lavazza und namhaften Tennisturnieren fortgesetzt und verstärkt. Zwei Welten, die dank einer exklusiven Partnerschaft mit drei von vier Grand-Slam-Turnieren ihre Leidenschaft teilen. Nachdem 2011 die Kaffeepause nach Wimbledon gebracht wurde, gelangt 2015 Lavazza Espresso auf die Sandplätze von Roland Garros und zwischen den Tribünen der U.S. Open. Über 2 Millionen Tennisfans wird das echte italienische Espresso-Erlebnis in seiner sportlicheren Version angeboten, die für all diejenigen gedacht ist, die das Ritual eines vollendeten Kaffees genießen möchten, ohne einen einzigen Schlag auf dem Platz zu verpassen.

Als Bestätigung für das stets besondere Augenmerk von Lavazza für die Kunst und visuelle Kommunikation bot das Unternehmen seine Unterstützung für die Gestaltung der ersten monografischen Retrospektive über Alberto Burri im Guggenheim Museum in New York, „The Trauma of Painting“, die von Oktober 2015 bis Januar 2016 zu sehen ist, an.

Ein Caffè im Garten Eden 2013-2014 Ein Caffè im Garten Eden

 

Oktober 2013. Präsentiert wird Inspiring Chefs, der Lavazza-Kalender 2014, ein exzellenter Maßstab für alle Liebhaber der Autorenfotografie, in dessen Mittelpunkt der berühmte Porträtist Martin Schoeller, der für dieses Jahr ausgewählt wurde, Chefköche stellt, d. h. jene Personen, die die Inspiration in der Küche zu ihrem Mantra machen. Ihnen widmet Lavazza das ganze Jahr 2014 mit einem Kalender, der der nationalen und internationalen Presse in Mailand vorgestellt wird. Die „glorreichen Sieben“ sind Ferran Adrià und sein Bruder Albert, Michel Bras, Massimo Bottura, Antonino Cannavacciuolo, Carlo Cracco und Davide Oldani, Köche und Innovateure, die sich seit Jahren von Lavazza-Caffè überzeugen lassen und diesen in ihren Kreationen neu interpretieren.

"From Italy with passion" heißt die internationale Kampagne rund um Lavazza A Modo Mio. Der Spot zeigt die Reise eines italienischen Baristas, die mit dem Einschalten der Lavazza-A-Modo-Mio-Maschine beginnt. Mit einem Tablett und einer Tasse Espresso macht er sich am San Tommaso 10 in Turin auf den Weg, genau an dem Ort, an dem die Geschichte Lavazzas 1895 begann. Von dort reist der Barista durch mehrere italienische Städte, verinnerlicht Erfahrungen, Lächeln und den Genuss des typischen Savoir-faire in Italien und liefert all diese Werte symbolisch in alle Haushalte der Welt. Medien für die Kampagne „From Italy with passion“ sind Fernsehen, Web, gedruckte Medien, Plakate und Außenwerbeflächen.

Auch 2014 werden die Abenteuer im Lavazza-Paradies mit wichtigen Neuheiten fortgesetzt. In der Folge „Giardini dell‘Eden“ (Garten Eden) gibt es ein großartiges Comeback: Tullio Solenghi, der erste „Bewohner“ des Lavazza-Paradieses, schlüpft in die Rolle des heiligen Petrus. Mit seiner Erfahrung, Ironie und Eleganz tritt er das Erbe Riccardo Garrones an, der die Rolle bisher spielte und dem Lavazza aufrichtig für seine Professionalität und Leidenschaft dankt, mit der dieser zum Erfolg der Paradiso-Kampagne beitrug. In der im März 2014 ausgestrahlten Folge „Incantesimo Italiano“ (italienischer Zauber) bringt Brignano uns mit einer magischen Kaffeekanne und Qualità Rossa Lavazza zum Lächeln.

Der Salone del Gusto und Terra Madre 2014 geben Lavazza Gelegenheit, das Engagement des Unternehmens für Afrika und die Nachhaltigkeit für die Umwelt mit einem kontinuierlichen Augenmerk auf die Qualität zu unterstreichen. Für Lavazza und Slow Food, deren Partnerschaft mit dem ersten Salone del Gusto 1996 begann, bildet dieses Event den Auftakt auf dem Weg zur Weltausstellung in Mailand. Die Besucher tauchen in eine vom Architekten Fabio Novembre und seinem Büro konzipierte Welt aus Aromen und Bildern ein und erleben den Moment eines Geselligkeitsrituals, das die Kaffeepause repräsentiert.
Ein Vorgeschmack auf die Teilnahme an der EXPO 2015 unter dem Motto "Den Planeten ernähren, Energie für das Leben", wo Lavazza der offizielle Caffè im italienischen Pavillon sein wird.

Auch 2014 sorgt die wirkungsvolle Kommunikation der Bilder des Kanadiers Joey L., die die Londoner während des Turniers in den Außenbezirken der Stadt begleiten, für eine erfolgreiche Präsenz Lavazzas in Wimbledon. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Schiedsrichter und Honorary Stewards mit einer Tasse Espresso in der Pause: Eine bemerkenswerte Kommunikation rund um die Werte Teilen, Authentizität, Tradition und hundertjährige Erfahrung, die Lavazza und Wimbledon gemeinsam haben.

Die Kampagne "Sarete più famosi" (Ihr werdet berühmter werden) für Bar-Profis und in den wichtigsten Online-Fachzeitschriften präsentiert das neue Lavazza-Professional-Angebot für Baristas und Profis im Ho.Re.Ca.-Bereich.

 

Lavazza: weltweit ein italienischer Morgengruß 2012-2013 Lavazza: weltweit ein italienischer Morgengruß

 

2012 erneuert Lavazza seine Kooperation mit großen Chefköchen im Rahmen von Top-Gastronomie-Projekten: Während der "Lavazza Experience“ anlässlich der Veranstaltungen des Fuorisalone in Mailand präsentieren die drei berühmten italienischen Meisterköche Massimo Bottura, Antonino Cannavacciuolo und Davide Oldani Webvideos. Sie sind die Hauptdarsteller in den Filmen, die von drei unterschiedlichen, individuellen Ansätzen bei den Lavazza-A-Modo-Mio-Mischungen erzählen. Bei der Begegnung "Conversazione sul gusto e sul design intorno a un caffè" (Gespräch über Genuss und Design bei einem Kaffee) berichten die drei herausragenden Vertreter der italienischen Gastronomie davon, wie Qualität und authentischer Genuss in ihren kreativen Pausen entstehen. Überraschen und sich überraschen lassen, sich von authentischen Zutaten und der Region inspirieren lassen, die eigenen Wurzeln aufwerten und die Wunder dieser Welt entdecken, mit Leidenschaft und Disziplin ans Werk gehen. Jeder von ihnen kann den Anwesenden bestätigen, dass alles auf einer kreativen, anders erlebten Pause "A Modo Mio" basiert.

Nach dem Aufwachen gibt es nichts Besseres als einen guten italienischen Lavazza-Caffè, um den Tag zu begrüßen. Und nicht nur in Italien. Im September 2013 halten Leidenschaft für Kaffee und italienische Exzellenz auch in den amerikanischen Haushalten Einzug, und zwar mit einem neuen Angebot an Mischungen: "Buongiorno America:  there’s a new coffee in town" ist die von der Agentur Alberto Baccari entwickelten Werbekampagne, die in den größten Zeitschriften, Tageszeitungen und auf den meistfrequentierten Websites Nordamerikas erscheint. Lavazza will einen typisch italienischen Alltagsgenuss auch in die Vereinigten Staaten bringen. So wird für die umfassende Kampagne zur Lancierung der neuen Produkte Gran Aroma, Classico, Gran Selezione und Perfetto der Name des berühmten ABC-Morgenprogramms "Good Morning America" aufgegriffen, um den größten US-amerikanischen Städten einen ganz besonderen guten Morgen zu wünschen — nach italienischer Art: "Buongiorno New York", "Buongiorno Chicago", "Buongiorno San Francisco", um nur einigen zu nennen.

2013 ist Lavazza zum dritten Jahr in Folge die offizielle Kaffeemarke von Wimbledon. The New Tradition heißt der Slogan der Lavazza-Outdoor-Pressekampagne, die die Londoner an den Bahnhöfen der berühmten U-Bahn anlässlich des Turniers willkommen heißt. Im Mittelpunkt stehen die unverzichtbaren Mitarbeiter des Turniers, die Schiedsrichter und die Honorary Stewards, porträtiert von dem kanadischen Fotografen Joey L. in ihren Pausenmomenten im Alltagsrhythmus des Tennisturniers. Lavazza lanciert zudem den Wettbewerb „Create your New Tradition“, der sich in zwei Phasen gliedert und an die englische Bevölkerung wendet. Die Nutzer werden aufgefordert, für die besten Lavazza-Spezialitäten in Kombination mit einer britischen Tradition zu stimmen. Es geht um 350 iTunes-Cards und 100 Lavazza-A-Modo-Mio-Maschinen Wimbledon Limited Edition.

Enrico Brignano mit seiner Präsenz und seiner Ironie steht weiterhin im Mittelpunkt der Paradiso-Kampagne. Lavazza Qualità Rossa ist die perfekte Mischung im Spot "Ritorno a casa" (Heimkehr), der schöne Erinnerungen aufleben lässt. Lavazza A Modo Mio begleitet eine leidenschaftliche Erklärung unter dem Sternenhimmel im Spot "Sposami" (Heirate mich), während wir im Spot "Ricetta segreta" (Geheimrezept) erfahren, dass Lavazza Oro die Originalmischung Luigi Lavazzas ist.
  

 

20 Jahre Lavazza Kalender, 150 Jahre italienische Einheit 2011-2012 20 Jahre Lavazza Kalender, 150 Jahre italienische Einheit

 

 

 

Lavazza ist fester Bestandteil der 150-Jahr-Feiern zur Einheit Italiens. Bei den Veranstaltungen zu der Austellung Esperienza Italia 150 in Turin wird ausschließlich Lavazza Kaffee ausgeschenkt. Er wird in rot-weiß-grünen Gedenktassen serviert, die von Lavazza extra für diesen Anlass designt wurden. Alle sieben Ausstellungen im Rahmen der Feierlichkeiten werden von Lavazza gesponsert, einschließlich der bemerkenswerten Ausstellung zu Ehren Leonardo da Vincis: Leonardo: das Genie, der Mythos.

In 2011 feiert der Lavazza Kalender seinen 20. Geburtstag. Annie Leibovitz, Helmut Newton, Ellen von Unwerth, Ferdinando Scianna, Albert Watson, David LaChapelle, Jean-Baptiste Mondino und Eugenio Recuenco sind nur einige der weltberühmten Fotografen, die für die Marke tätig waren: Lavazza erweist ihnen mit dem Multimedia-Projekt Con te partirò (bestehend aus einer Ausstellung bei der Triennale in Mailand, einer digitalen Kampagne und einer fotografischen Monographie) eine besondere Ehre und feiert damit die Veröffentlichung des zwanzigsten Kalenders im Oktober 2011.

Für die Ausstellung startet Lavazza eine Foto-Scouting-Initiative, um talentierte Fotografen ausfindig zu machen, die zwei Themen interpretieren sollen, die das Event kennzeichnen: Reisen und Verführung. Das Auswahlverfahren unterliegt dem bekannten Designer Fabio Novembre.

Im Frühling nimmt Lavazza wieder am Mailänder Salone del Mobile teil und fungiert als Partner für Interni, das berühmte Magazin für Innenarchitektur. Bei der Ausstellung Mutant Architecture in der Mailänder Università Statale wird allen Besuchern der echte italienische Espresso gereicht. Außerdem realisiert das Unternehmen zusammen mit Lorenzo Palmer die Installation Lavazza Piazza Italiana.

A MODO MIO goes to Hollywood: Die ultimative Espressomaschine ist in Paolo Sorrentinos Film Cheyenne - This Must Be The Place mit Oscar-Preisträger Sean Penn zu sehen.

Im Jahr 2011 wird Lavazza außerdem offizieller Lieferant von Wimbledon. Sowohl Spieler als auch Zuschauer kommen in den Genuss des echten italienischen Espressos. Begleitet wird diese Kooperation von einer integrierten Lavazza Werbekampagne in Zusammenarbeit mit:

  • Armando Testa (Design des Lavazza und Wimbledon Logos, Entwicklung der Wimbledon-Kampagne und Produktion eines Spots mit Stop-Motion-Technik)
  • LBI Group Milano (Digitales Marketing - minisite und die mobile App We are the Queue.
  • Promoconvention (Eventmanagement und Videobeiträge).


Kennzeichen der internationalen Lavazza Werbekampagne 2011 ist die Haute Cuisine, vertreten durch die zwei berühmten Starköche Ferran Adrià und Antonino Cannavacciuolo. Ihre unterschiedlichen Anschauungen zur gehobenen Küche, einerseits bahnbrechende Innovation und andererseits das strenge Einhalten der Tradition, werden harmonisch vereint durch das Lavazza Aroma (VISUAL CON SIPARIO CAMPAGNA CUOCHI).

2012
Die Paradiso-Kampagne wird nochmals neu aufgelegt und heißt Enrico Brignano in ihren himmlischen Gefilden willkommen. Es handelt sich um den allerersten Auftritt dieses Stars als Produktbotschafter in einem TV-Werbespot. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere bringt er frischen Wind in Italiens längste und beliebteste TV-Kampagne und sorgt damit für eine unverfälschte Weiterentwicklung dieses Formats.

Die Paradiso-Kampagne feiert ihr 15-jähriges Jubiläum mit einer Designer-Kollektion 2009-2010 Paradiso-Kampagne feiert 15-jähriges Jubiläum mit Designer-Kollektion

 

 

2009
Fünf Jahre nach dem Launch des ¡Tierra!-Projektes arbeitet Lavazza erneut mit dem berühmten Fotografen Steve McCurry zusammen. Drei exklusive Aufnahmen des Projektes sind für die persönliche Ausstellung McCurrys im Mailänder Palazzo di Ragione ausgewählt und dokumentieren Lavazzas Engagement für Umwelt und Kultur.

 

A MODO MIO ist weit mehr als ein neues Espressokapselsystem für zu Hause: Es ist auch ein kreatives Konzept, das Künstler und Designer gleichermaßen inspiriert. Einer davon ist der international bekannte Karikaturist Giorgio Forattini. Er stimmte zu, für Lavazza einen neuen A MODO MIO Look zu kreieren. Das Ergebnis war Un caffè A MODO MIO, acht mit Karikaturen versehene A MODO MIO Aufkleber, die am 2. Juli 2009 im Palazzo Reale in Mailand ausgestellt wurden.

 

Im Rahmen der Veranstaltung Fuori Salone, die während des Salone del Mobile in Mailand stattfand, organisierte Lavazza die Ausstellung Lavazza Design Paradiso. Zehn talentierte italienische Designer interpretieren die Symbole von Lavazzas „Paradies“ - ein passender Beitrag zu einer der längsten TV-Werbekampagnen Italiens.

Auf der Identità Golose 2009 präsentiert Lavazza Espoon, einen perforierten Kaffeelöffel, der vom Starkoch Davide Oldani designt und vom Lavazza Training Center hergestellt wurde. Dieses so erstaunlich einfache wie effektive Utensil wurde speziell dafür entwickelt, Zucker so in den Kaffee einzurühren, dass dieser nicht abkühlt und die Crema erhalten bleibt.

2010
Zum 15-jährigen Jubiläum der Paradiso-Kampagne verwandeln über 60 Episoden mit herausragenden Botschaftern einfache Werbespots in ein TV-Ereignis, das Millionen von Zuschauern sich auf keinen Fall entgehen lassen möchten. „Unser Paradies“, so Giuseppe Lavazza, Vice President der Lavazza Gruppe, „ist mehr als eine Werbekampagne: Es ist ein Konzept, das uns allen am Herzen liegt, ein Schlüsselelement unseres Markenimages.“ Film ab für die Lavazza TV-Spots!

Der Lavazza Kalender 2010 mit Fotografien von Miles Aldridge, unter künstlerischer Leitung von Armando Testa.

Mit der Ausstellung Lavazza Design Machines nimmt Lavazza erneut an der Veranstaltung Fuori Salone im Rahmen des Mailänder Salone del Mobile teil und präsentiert das gleichnamige, von Virginio Briatore herausgegebene Buch. Es handelt von der durch Lavazza perfektionierten Kunst des handgemachten Espressos und blickt dabei auf drei Generationen von Kaffeemaschinen für Privathaushalte zurück.

Design und Haute Cuisine 2008 Design und Haute Cuisine

 

 

 

A MODO MIO  ist ebenfalls im Paradies angekommen.

 

Paolo Bonolis und Luca Laurenti präsentieren das neue Espressokapselsystem in zahlreichen Episoden der beliebten Paradiso-Serie. Film ab für die Lavazza TV-Spots!

Der Lavazza Kalender und die Kampagne 2008 mit Fotografien von Finlay MacKay.

Lavazza ruft in Anspielung auf die legendäre Carmencita-Kaffeetasse den Wettbewerb Un caffè con Carmencita aus. Italiens beliebteste Mokkatasse, die 1979 von Marco Zanuso für Lavazza designt wurde, soll bei dieser Gelegenheit einen neuen Look erhalten. Der Wettbewerb, der von einem breiten Spektrum an verschiedenen Werbemaßnahmen begleitet wird, dauert ein Jahr und soll der neuen Verpackung zu einem neuen Verpackungsdesign verhelfen.

Lavazza lässt die Leidenschaft des Unternehmens für Design in Buchform erscheinen. Das von Virginio Briatore herausgegebene Buch “Lavazza Design Family” erzählt, wie Lavazza zu einer Werkstatt des zeitgenössischen Stils wurde: Hier wurden nicht nur Produkte hergestellt, sondern vor allem Ideen, Botschaften und Lebensstile erschaffen. Mehr erfahren

2008 ist außerdem das Jahr einer weiteren Publikation: Caffè in cucina, herausgegeben von Gribaudo Editore. Das Buch verwandelt den Kaffee zum Star in der Küche und entstand aus Lavazzas Leidenschaft, mit Kaffee zu experimentieren und auch geschmacklich immer wieder neue Wege zu wagen. Es enthält Rezepte von 24 international anerkannten italienischen Köchen. Das Vorwort dafür stammt von Ferran Adrià.

Stil und soziale Verantwortung: Zwei Seiten derselben Medaille 2003-2007 Stil und soziale Verantwortung: Zwei Seiten derselben Medaille

 


2003-2007

Die Synergien zwischen der internationalen Lavazza Werbekampagne und dem Kalender werden weiterhin genutzt. Der charakteristische, klar definierte Lavazza Stil wird durch Printanzeigen und Poster repräsentiert, deren Motive den Lavazza Kalendern aus den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007 entnommen sind. Sie zeigen Fotografien von Jean-Baptiste Mondino, Thierry Le Gouès, Erwin Olaf, Ellen von Unwerth and Eugenio Recuenco.

2004

Die Lavazza Stiftung initiiert ¡Tierra!:

  • ein Nachhaltigkeitsprojekt, welches die soziale Entwicklung und das wirtschaftliche Wachstum von kleinbäuerlichen Gemeinden fördert, die vom Kaffeeanbau leben. Begonnen wurde das Projekt in Honduras, Kolumbien und Peru - inzwischen wurden die Aktivitäten auch auf Brasilien, Indien und Tansania ausgeweitet;
  • eine Fotoreportage von Steve McCurry;
  • eine neue Premium Kaffeemischung.

Lavazza präsentiert das ¡Tierra!-Projekt auf der Slow-Food-Messe Salone del Gusto.

Das Bonolis-Laurenti-Duo spielt weiter die Hauptrolle in der Paradiso-Kampagne, welche nun auch neue Charaktere und Geschichten umfasst – so entsteht praktisch eine eigenständige Serie.

2005

Carmencita kehrt zurück! Die ultimative Symbolfigur der Lavazza Werbung und der Carosello-Star von 1964 bis 1975 erobert mit einer 12-teiligen Kult-Sitcom den Bildschirm zurück. Nonkonformistisch, ironisch sowie voller Humor und Charakter sorgen die Clips auf originelle und effektvolle Weise dafür, dass die Marke in aller Munde ist. Der nicht-kommerzielle Kontext macht das Ganze besonders wertvoll. Im Zuge des Sitcom-Launches wird außerdem die Carmencita-Mischung auf den Markt gebracht. Film ab für die unterhaltsamen Sitcom-Clips!

2005-2006

Die Paradiso-Kampagne entwirft eine Serie neuer Situationen für die zwei paradiesischen Stars, die ihre Fans mit unzähligen Gags und lustigen Sprüchen zum Lachen bringen. Film ab für die unterhaltsamen Sitcom-Clips!

 

Lavazza - Vitalität und Lebensfreude dank Kaffee 2000-2002 Lavazza - Vitalität und Lebensfreude dank Kaffee

 

 

2000

Zunehmend aktiv auf dem Gebiet der internationalen Werbung, möchte sich Lavazza nun ein breiteres Publikum mit einer großen Bandbreite an Konsumgewohnheiten erschließen. Das Konzept für die Lavazza Werbekampagne 2000 lautet daher: „Das Beste vom Leben mit Lavazza, dem italienischen Caffè.“

Der Lavazza Kalender 2000 mit Fotografien von by Elliott Erwitt.

Der Lavazza Kalender 2001 mit Fotografien von Martine Franck and Richard Kalvar.

2002

Ein radikaler Wendepunkt für das internationale Image: Lavazza schwenkt auf einen überschwänglichen Werbestil jenseits der Norm um. Zum ersten Mal basieren die internationale Kampagne und der Kalender auf derselben Strategie und werden demselben Fotografen anvertraut, David LaChapelle.

Der Lavazza Kalender 2002 wird zum ersten Mal in Farbe veröffentlicht und zeigt Bilder, die speziell für Printkampagnen kreiert wurden. Zusammen mit dem Slogan Espress yourself verkörpern die lebhaften, dynamischen Fotos den Lavazza Spirit und erheben den Espressogenuss – insbesondere im Ausland – zum Lebensstil. In Italien wird die Paradiso-TV-Kampagne mit Paolo Bonolis und Luca Laurenti weitergeführt, die Tullio Solenghi ersetzen. Die Zuschauer können sich außerdem an einer Serie interaktiver, internetbasierter Spiele erfreuen.

Die Paradiso-Kampagne, die europaweite Kampagne und Segno Lavazza 1995-1999 Die Paradiso-Kampagne, die europaweite Kampagne und Segno Lavazza

 

 

 

1995

Ohne Kaffee wäre man nicht einmal im Paradies glücklich. Diese Idee liegt der neuen Paradiso-Kampagne mit Tullio Solenghi und Riccardo Garrone als Heiliger Petrus zugrunde. Zu den Regisseuren zählen Gabriele Salvatores und Alessandro D'Alatri. Film ab für die Lavazza TV-Spots!Lavazza setzt die Werbung auf dem internationalen Markt weiter fort: In Frankreich mit der Lavazza Werbeplakate-Kampagne Bel Canto. In Deutschland mit der “Wie in Italien”-Kampagne mit dem Lavazza Kalender-Star des Jahres 1995, Maria Grazia Cucinotta.

1995-1999

Die erste europaweite Lavazza Werbekampagne setzt auf die verbindenden Werte von Kaffee und der Marke: Lavazza ist ein kleiner Schluck Italien. Zur Kampagne gehören zwei TV-Spots und vier Zeitungsanzeigen.

Der Lavazza Kalender 1995 mit Fotografien von Ellen von Unwerth.

1996-1997

Die neue Kampagne widmet sich den Bars und Cafés und sorgt dafür, dass Lavazza wieder die Nummer 1 im Hotel-Restaurant-Café-Bereich wird. Der erfolgreiche Slogan “Lavazza weckt das Genie in dir” kombiniert zahlreiche Aspekte (Qualität, Erfahrung sowie fachliches Können) und wird von einem „genialen“ Barista präsentiert, der die Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden symbolisiert.

Der Lavazza Kalender 1996 mit Fotografien von Ferdinando Scianna

1997-1999

In diesem Jahr startet Segno Lavazza eine vollständige Merchandising-Produktgruppe, bestehend aus Accessoires und Einrichtungsgegenständen für Bars und Cafés, inklusive Tassen und Beschilderung. Das stilisierte A des Lavazza Logos lenkt dabei die Blicke auf sich. Das Projekt soll die Identität der Marke stärken und ihre Sichtbarkeit im Hotel-Restaurant-Café-Gewerbe fördern, indem es die Professionalität der Baristas unterstreicht und das Kaffee-Erlebnis der Kunden bereichert.

Der Lavazza Kalender 1997 mit Fotografien von Albert Watson.

1998

In diesem Jahr wird die erste Printkampagne für das Lavazza Espresso Point System gestartet, das sich direkt an Verwender am Arbeitsplatz richtet: Der große Espresso für kleine Bereiche.

Der Lavazza Kalender 1998 mit Fotografien von Marino Parisotto

Der Lavazza Kalender 1999 mit Fotografien von Magnum Photo.

Lavazza Kalender, neue Produkt-Botschafter und internationale Kampagnen 1993-1994 Lavazza Kalender, neue Produkt-Botschafter und internationale Kampagnen

 

 

 

1993

Lavazza eröffnet die prestigeträchtige Tradition seiner Lavazza Kunstkalender. 1993 und 1994 beauftragt das Unternehmen den Starfotografen Helmut Newton.

1993-94

Nach 17 Jahren ändert Lavazza seine Werbestrategie und verabschiedet sich von Manfredi. Um zu große Ähnlichkeiten mit der Manfredi-Kampagne zu vermeiden, werden gleich vier neue Produktbotschafter ausgewählt: Luciano Pavarotti, Monica Vitti, Giorgio Forattini und Bud Spencer. Film ab für die Lavazza TV-Spots! Auf internationaler Ebene entwickelt Lavazza Kommunikation verschiedene TV-Kampagnen für diverse Länder. So soll die Markenpräsenz weiter ausgebaut und das entsprechende Markenbewusstsein geschaffen werden. Dabei setzt Lavazza auf italienischen Lebensstil:

  • Deutschland 1993-94: Soul of Espresso.
  • Schweiz 1993-94: L'Italiano vero.
  • Frankreich 1994: Anpassung der italienischen Lavazza Werbekampagne mit Luciano Pavarotti und Monica Vitti.
  • Großbritannien 1994: The Italian expression for coffee.

Für den Außer-Haus-Bereich wird die Sorriso-Kampagne für Presse und Fernsehen entwickelt, welche sich an die breite Öffentlichkeit, aber auch an Barangestellte wendet: Unter den Barbesuchern verbreitet sich ein Lächeln (ital. sorriso) dank eines professionell zubereiteten Espressos, während es bei den Barangestellten die hohe Qualität, der Service und die professionelle Unterstützung von Seiten Lavazza sind, die sie zum Lächeln bringen.

Neue Produkte, Verpackungen und Charaktere 1978-1992 Neue Produkte, Verpackungen und Charaktere

 

 

1981-88

Die erste Lavazza Werbekampagne, die ganz speziell auf Bars und Cafés ausgerichtet ist, wird in Tageszeitungen und der Fachpresse abgedruckt. Ziel der Kampagne ist es, ein Lavazza-Bar-Image zu schaffen, indem die Rolle des Barista besonders hervorgehoben wird („Lavazza, für jeden Barista in Italien“).

1986

In diesem Jahr wird die Locali Storici-Kampagne eingeführt, die das Image der Lavazza Bar aufwertet, indem es diese mit der Bedeutung von Kaffee als historischem Kulturgut verknüpft.

1982-92

In diesem Zeitraum werden die ersten internationalen Lavazza Werbekampagnen in der Presse und im Fernsehen gestartet. Der Slogan kombiniert italienischen Stil mit Espresso-Kaffee und präsentiert damit dem internationalen Publikum Lavazza als beliebtesten Kaffee Italiens.

1983-93

Die Manfredi-Kampagne wird über die Jahre weiterentwickelt und führt nach und nach neue Ideen und Charaktere ein.

1986-89

Das Produkt Crema e Gusto kommt auf den Markt und wird wie immer von Nino Manfredi mit einem neuen Slogan vorgestellt: „Crema e Gusto. Passt jederzeit.“ Lavazza ist nun Marktführer in Italien.

1988

Lavazza Club, Kaffee im Smoking, wird als Luxusprodukt auf den Markt gebracht, dessen Name Exklusivität und Erlesenheit vermittelt. Erneut wird auch dieser Lavazza Kaffee in die Manfredi-Kampagne eingebunden. Film ab für die Lavazza TV-Spots der Manfredi-Kampagne!

Die Manfredi-Kampagne 1977 Die Manfredi-Kampagne

 

 

Um die Marke weiter zu stärken, schlägt Lavazza bei seiner Werbestrategie einen neuen Kurs ein. Lavazza wählt dazu ein ganz neues TV-Werbeformat und setzt auf die Unterstützung eines ganz besonderen Markenbotschafters: Nino Manfredi, ein in Italien berühmter und äußerst beliebter Schauspieler.

Bis 1993 verkörpert Manfredi den Lavazza Kaffee. Die Manfredi-Kampagne ist schlicht wegweisend. Sie wird für sämtliche Produktlinien verwendet, um die Aufmerksamkeit für die Marke Lavazza zu erhöhen, dabei aber gleichzeitig den Kaffee in den Vordergrund zu stellen. Zwei zentrale Slogans werden dermaßen bekannt, dass sie in den täglichen Sprachgebrauch eingehen: „Eine Tasse Kaffee ist ein Genuss, aber wenn der Kaffee nicht gut ist, wo bleibt dann das Vergnügen?“ „Lavazza Kaffee, je mehr man davon trinkt, umso besser geht es einem!“

Begleitet werden die Lavazza TV-Spots durch Print-, Radio- und Kinokampagnen. Film ab für die Lavazza TV-Spots der Manfredi-Kampagne!

Clear, concrete advertising 1970-1976 Werbung klar und anschaulich

 

 

1970

Die Werbung wird nun konkreter und anschaulicher, indem sie die Produkte, die Qualität, die Verbraucherfreundlichkeit und die einfache Nutzung in den Mittelpunkt stellt.

1973-76

Eine Reihe neuer Produkte entsteht und es werden spezifische Werbekampagnen dafür gestartet (Qualità Oro, Rossa, Blu, Argento, Caffè Espresso in Filtri, Grandi Auguri und Paulista). Aufgrund der beginnenden Wirtschaftskrise und des Preisanstiegs reduziert die Konkurrenz die Füllmenge ihrer Packungen. Dieser Entwicklung stellt Lavazza eine Werbung entgegen, die auf Verbraucherfreundlichkeit und Transparenz setzt. Film ab für die Caballero und Carmencita Lavazza TV-Spots!

Paulista - eine Kampagne, die ihresgleichen sucht! 1959-1969 Paulista - eine Kampagne, die ihresgleichen sucht!

 

 

1959-1960

Lavazza experimentiert beim Vertrieb seines gemahlenen und in Vakuumdosen verpackten Paulista Kaffees mit dem Image einer starken Marke, und zwar erstmals unabhängig vom Logo des Unternehmens.

1961-1970

Neue Marken für neue Märkte: Qualità Oro kommt auf den Markt, ein Kaffee für besondere Anlässe sowie die entkoffeinierte, aber leckere Variante DEK.

1962

Paulista wird in einer Serie von Comedy-Musik-Spots beworben, welche mit der speziellen Animationstechnik Stop-Motion für Kinofilme produziert werden.

1964

Paulista taucht mit Cartoons, die zuvor im Kino gezeigt wurden, zum ersten Mal in der TV-Sendung Carosello auf. Dank des Sprachwitzes, ihrer Reime und ihres lustigen Spanischs werden die Figuren Caballero Misterioso und Carmencita sofort überall bekannt und beliebt. Ihre Abenteuer werden bis 1975 im italienischen Fernsehen gezeigt. Film ab für die Caballero und Carmencita Lavazza TV-Spots!

Von der Nachkriegszeit bis zu Carosello - Italien 1946-1958 Von der Nachkriegszeit bis zu Carosello

 

 

1946

Die Lavazza Brüder Mario, Giuseppe und Pericle bringen den ersten Markenkaffee auf den Markt. Das erste Lavazza Logo wird gestaltet.

1949

Zu einer Zeit, als Kaffee noch lose verkauft wurde, schuf Lavazza eine echte Innovation: Als Marketing-Aktion verpackte Lavazza seine Mischung in einem mit dem Lavazza Logo versehenen Beutel und machte damit seine Marke bekannt.

1950

Der Slogan der ersten Lavazza Kampagne lautet: Miscela Lavazza ... Paradiso in tazza (Lavazza Kaffee … das Paradies in der Tasse).

1958

Als das Fernsehen in Italien eingeführt wird, ist die Werbeshow Carosello die beliebteste Sendung. Lavazza macht sich einen Namen mit einer Serie von unvergesslichen TV-Spots. Gleichzeitig war das Jahr der Beginn der historischen Zusammenarbeit mit dem Testa-Studio.