ZURÜCK
Open Art

Königin Nefertari ist erneut in der Eremitage in Sankt Petersburg zu sehen

Veröffentlicht am 19 Juli 17

 

Kunst ist für jedermann. Sie ist eine Erzählung, die in Verbindung mit der Geschichte Mythen und Legenden Leben einhaucht.

Die in der Ausstellung dargestellte Geschichte „Nefertari und das Tal der Königinnen“ wird am Ufer des Nils in Theben lebendig, wo die größten Vertreter des neuen Königreichs (1550–1069 v. Chr.) begraben wurden.

 

Unter diesem Vermächtnis sticht das Grabmal von Königin Nefertari hervor. Sie war die Ehefrau von Ramses II und galt als die Inkarnation der Göttin Hathor. Der Sarkophag wurde 1904 während einer Expedition des ägyptischen Museums von Turin entdeckt – derselben Institution, die die aktuelle Ausstellung in der Eremitage in Sankt Petersburg ermöglichte.

 

 

Die Ausstellung besteht aus mehr als 250 Objekten, darunter Skulpturen, Stelen, Papyrusrollen aus Gräbern sowie Gegenstände des täglichen Lebens. Ein unvergleichlicher Schatz, der dank des ständigen Engagements von Lavazza in Zusammenarbeit mit großen nationalen und internationalen Kunstmuseen an neue Generationen weitergegeben werden kann.

 

Eine Leidenschaft, die gefördert und geteilt werden muss, denn Zugang zur Kultur zu haben, bedeutet unsere Vergangenheit zu schützen, die Gegenwart zu verbessern und die Zukunft zu inspirieren.

 

Wir haben andere Artikel gefunden, die Sie interessieren könnten …

MAGAZIN
Manifest

Manifesto

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
Wer hinter TOILETPAPER steckt: Maurizio Cattelan

Open Art

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
Lisa Hoke verleiht Nuvola mit ihrer Kunst Farbe

Open Art

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
„Luce Filante“ erstrahlt im Guggenheim, Venedig

Open Art

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
Königin Nefertari ist erneut in der Eremitage in Sankt Petersburg zu sehen

Open Art

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
Das Guggenheim New York öffnet seine Pforten für Visionaries

Open Art

MEHR ERFAHREN