Aurora verändert sich
Nuvola ist der Name für das Sanierungsprojekt, das Lavazza in Zusammenarbeit mit der Stadt Turin im Gebiet des ehemaligen Enel-Kraftwerks im Stadtteil Aurora unterstützt, der seit jeher ein Ort für industrielle Aktivitäten, Handwerk und Wohnungen war.
Lavazza-Unternehmensführungscenter
Ein einziger Standort für seine Büros: Mit dem Bau des neuen Unternehmensführungscenters brachte Lavazza 600 Menschen, die ursprünglich an vier verschiedenen Standorten arbeiteten, an einem Ort zusammen.
MEHR ERFAHREN
DIE HISTORISCHEN GEBÄUDE
Nuvola erweitert das industrielle Erbe der Stadt Turin. Der aktuelle Standort des Lavazza-Unternehmensführungscenters war früher die Heimat hochkarätiger italienischer Unternehmen wie der Società Elettrica Alta Italia, Sip und Enel. Lavazza hat mit der Stadt zusammengearbeitet, um die Gebäude zu renovieren und neu zu klassifizieren, die Elemente von historisch-architektonischem Interesse aufwiesen.
IAAD – Institut für angewandte Kunst und Design (Istituto d’arte applicata e design)
Die Neueinstufung erfolgte sowohl materiell als auch kulturell: Die neue IAAD-Zentrale verfügt über 2.600 m2 für Lehrtätigkeiten, Ausstellungen und Konferenzen.
MEHR ERFAHREN
La Centrale – der Lavazza-Veranstaltungsbereich
Veranstaltungen, Konzerte, Wechselausstellungen: Das ehemalige Enel-Kraftwerk wurde in eine multifunktionale Umgebung verwandelt, die Platz für bis zu 1.000 Personen bietet.
MEHR ERFAHREN
Der Garten-Platz
Eine grüne Oase im Herzen von Nuvola: Brunnen, Bäume, Bänke, große Grünflächen und eine neue Fußgängerverbindung zwischen der Via Ancona und der Via Bologna.
MEHR ERFAHREN
Der archäologische Bereich
Ein historischer Ort: 1.600 m2 zur Erhaltung und Aufwertung der Überreste einer frühchristlichen Basilika und einer Nekropole, die während der Erdarbeiten für den Bau des Bürogebäudes freigelegt wurden.
MEHR ERFAHREN