ZURÜCK
The Coffee Book

B für Bitter

Veröffentlicht am 16 März 17

Bitterkeit ist neben der Säure der Schlüsselgeschmack, der den Geschmack des Kaffees bestimmt.

Laut wissenschaftlichen Forschungen[i] ist Bitterkeit im Allgemeinen unbeliebt und wird sogar spontan abgelehnt. Trotzdem genießen die meisten Menschen den Geschmack von Kaffee.

 

Es gibt zahlreiche Gründe für dieses scheinbare Paradox. Das Element des Geruchs, der Duft von Kaffee, stellt ein gewisses Gegengewicht zur Bitterkeit seines Geschmacks dar, bereichert das Bouquet und sorgt für ein angenehmes Geschmackserlebnis.

b-for-bitter_medium-01
b-for-bitter_medium-02

 

Ein weiterer Grund kann auf die Beschaffenheit unserer Körper selbst zurückgeführt werden. Bitterkeit allein wird von etwa 25 verschiedenen Rezeptoren vermittelt. Diese Rezeptoren funktionieren sozusagen in jedem von uns anders, je nach den genetischen Unterschieden, die zwischen uns existieren.

 

Daher ist anzunehmen, dass jede einzelne Wahrnehmung der Bitterkeit einzigartig ist.

 

 

Dieser Artikel basiert auf dem Inhalt von „L’Observatoire des Saveurs“.

 

[i]           Rosenstein & Oster, 1988

 

Wir haben andere Artikel gefunden, die Sie interessieren könnten …

MAGAZIN
V für Verarbeitung

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
M für Mischung

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
C für Crema

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
G für Geschmack

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
B für Bitter

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
K für Kaffeearoma

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
I für Intensität

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
K für Kaffee

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
R für Robusta

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN
MAGAZIN
G für Geschmack

TheCoffeeBook

MEHR ERFAHREN